Page 27 - Seetelhotels Usedom - Kundenmagazin Sonnenzeit
P. 27

 FAMILIENHOTEL WALDHOF
„Ein glückliches Kinder- lachen ist das Schönste!“
TITELSTORY
  Im Interview erklärt Rolf Seelige-Steinhoff, Geschäfts- führender Gesellschafter der Seetelhotels, welches Konzept hinter dem Kinderhotel Waldhof steht, welche Chancen und Ziele er sieht und worauf er sich beim Gedanken an die Eröffnung am meisten freut.
Wie lange tragen Sie das Projekt Kinderhotel gedanklich schon bei sich?
Rolf Seelige-Steinhoff: Schon länger, die Geburtsstun- de liegt im Jahr 2010. Wir konnten aber nicht gleich mit der Umsetzung beginnen, weil wir noch weitere Projekte parallel in Arbeit hatten und uns erst danach voll auf das Kinderhotel konzentrieren konnten. Mit dem Waldhof haben wir jetzt die Möglichkeit, allen Altersgruppen auf unserer schönen Insel etwas anzubieten. Und wir hoffen natürlich auch, dass die Kinder von heute auch später mit Freunden oder Familie nach Usedom zurückkehren.
Welche Philosophie steckt hinter dem Konzept?
Der Grundgedanke ist die spielerische Vermittlung von Wissen. Gerade in Zeiten der Überfrachtung, wie sie heute besteht, ist es doch wichtig, selbst etwas zu entdecken, selbst etwas herzustellen und Erfolgserleb- nisse zu schaffen. Wir bieten Aktivitäten drinnen und draußen an, bei denen unsere jungen Gäste selbst aktiv werden können und den Kreislauf der Natur hautnah miterleben.
Autofrei und viel Natur – auch die jüngsten Hotelgäste können hier ganz frei auf Entdeckungsreise gehen.
R O L F SEELIGE-
STEINHOFF
Geschäftsführender Gesellschafter
Sie werden bei der Umsetzung auch von einem renommierten Experten unterstützt, der Träger des alternativen Nobelpreises ist ...
Ja, bei den Aktivitäten außer Haus arbeiten wir eng mit dem Biologen Professor Succow und seiner Stiftung zusammen. Dabei geht es dann zum Beispiel um Fragen wie: Warum wachsen Pflanzen an ganz bestimmten Stellen? Wie entstehen Dünen? Die Kinder bekommen so spielerisch Einblicke in Kreisläufe, in gewachsene Zusam- menhänge und können die Natur ein Stück weit lesen.
Was bereitet Ihnen persönlich beim Gedanken an das fertige Projekt die größte Freude?
In lachende, glückliche Kindergesichter schauen zu können. Ein Kinderlachen ist wunderbar ansteckend
und wir Erwachsene können uns davon mitreißen lassen. Wir schaffen bei uns Smartphone oder Computer nicht ab, aber wir wollen den Kindern tolle Erfahrungen und Erlebnisse ermöglichen, sie in ihrer Kreativität und in ihrem Entdeckergeist unterstützen. Kinder besitzen so viel Potential!
Zum Schluss noch ein Wort zu den Eltern. Worauf können die sich freuen?
Wenn Kinder glücklich sind, dann sind auch die Eltern glücklich. Sie können sich bei uns auch mal Zeit für sich nehmen, abschalten und sich zum Beispiel im Spa verwöhnen lassen, während die Kinder versorgt sind. Unser Ziel: Noch mehr Komfort, noch mehr Erholung für die Eltern und vor allem noch mehr Spaß für die Kinder, die bei uns spielerisch ganz viel Neues entdecken können. Das sind unsere Pläne und Visionen beim Bau des Kinderhotels.
Ein Angebot für die ganze Familie ...
... das es in dieser Form in Deutschland noch nicht gibt. Es wird auf Anhieb vielleicht nicht alles gleich klappen. Aber wir möchten mit unserem Hotel ein Angebot schaf- fen, bei dem Eltern und Kinder sich wohl fühlen, einen unbeschwerten Urlaub und viele Glücksmomente genießen können.
  ~ 27 ~
 












































































   25   26   27   28   29