Page 17 - Seetelhotels Usedom - Kundenmagazin Sonnenzeit
P. 17

  KULINARIK
AHLBECKER HOF
 HERR DER KÖSTLICHKEITEN
„Die neue Gourmet-Küche ist spontan und leicht!“
Maik Gehrke (40) leitet das Küchenteam des Ahlbecker Hofs seit knapp einem Jahr. Er ist dabei in große Fußstapfen getreten: Sein Vorgänger Hark Pezeley hat die Gourmet-Küche des Fünf-Sterne-Hotels über 17 Jahre lang geführt und dabei nichts dem Zufall überlas- sen – auch die Wahl seines Nachfolgers nicht. Auf seine Empfehlung hin hat Gehrke den Chefposten übernom- men und verrät im Interview, welche Herausforderungen ein modernes Gourmetrestaurant stellt und was er privat am liebsten isst.
Wie sieht Ihr Alltag als Küchenchef im Ahlbecker Hof aus? Müssen wir uns das so vorstellen, dass Sie den ganzen Tag am Herd stehen und kochen?
Maik Gehrke: Nein, so ist es leider nicht. Ich kümmere mich auch um die Buchhaltung, Verwaltung, um die Team-Motivation, die Menü-Planung und vieles mehr. Ich sitze viel am Schreibtisch, liebe es aber auch, mit dem Kochlöffel am Herd zu stehen. Genau diese Vielfalt macht den Job so spannend und ich bin jeden Tag mit Herz und Seele dabei.
Das klingt nach einem Fulltime-Job mit hohen Ansprüchen. Haben sich auch die kulinarischen Ansprüche an die Gourmet-Küche eines Fünf-Ster- ne-Hotels wie des Ahlbecker Hofs geändert?
Die haben sich komplett verändert. Die Gäste leben auch in kulinarischer Hinsicht gemäß dem Zeitgeist. Und der ist heutzutage spontan. Kaum einer hat Zeit und Muße, sich auf ein schweres Vier- bis Acht-Gänge-Gourmet- Menü einzulassen. Die Portionen müssen kleiner sein, die Zutaten leicht und kalorienbewusst. Die Karte sollte für jeden speziellen Gaumen etwas zu bieten haben. Und das hat sie auch. Wir bieten unser kulinarisches Niveau in allen vier Restaurants des Ahlbecker Hofs an: von regional-bodenständig in der Brasserie bis international in unserem Suan-Thai-Restaurant. Die Gäste können meinem Team auch direkt bei der Zubereitung der
Speisen zusehen. Auch das ist vielen heute wichtig. Sie
wollen genau wissen, was auf ihrem Teller ist.
BLAUER SALON
M A I K GEHRKE Chefkoch
Das klingt, als orientieren Sie sich in Ihrem Küchenkonzept auch an dem Trend nach Regionalität und Nachhaltigkeit?
Absolut. Das ist bei uns ein wichtiges Thema. Die meisten Zutaten für unsere Gerichte stammen von der Insel oder aus deren Nähe. Den Honig liefert uns ein Usedomer Imker. Die Brötchen werden bei uns in der Küche gebacken – mit Eiern und Mehl von der Insel. Selbst den Schinken vom regionalen Fleischer lassen wir in direkter Nähe zum Hotel räuchern.
Was isst der Spitzenkoch Maik Gehrke denn privat am liebsten?
Die Gerichte meiner Mama! Wenn ich einmal bei ihr in Müritz zu Besuch bin, verwöhnt sie mich mit Ente, Gans oder Taube nach Mamas Art vom eigenen Hof.
Lassen Sie sich von Ihren Freunden lieber bekochen oder stellen Sie sich selbst an den Herd?
Weder noch. Ich gehe mit meinen Freunden am liebsten essen. Einerseits, weil es mich inspiriert, mich auch mal in andere Restaurants reinzuschmecken. Andererseits, weil mein Freundeskreis großenteils aus Gastronomen besteht. Wir geben uns gern auch gegenseitig Tipps.
Wie schalten Sie am besten nach einem hektischen Arbeitstag ab und halten sich fit?
Seit 20 Jahren erfolgreich mit Sport. Ich gehe zwei- bis dreimal in der Woche joggen und spiele leidenschaftlich gern Fußball. Um einfach mal Ruhe zu finden und vom Alltag abzuschalten, gehe ich auf die Jagd und genieße dabei die Natur. Wenn der Morgen erwacht und die ersten Sonnenstrahlen sich den Weg durch die Dunkel- heit bahnen – dieser Moment ist einfach magisch.
  Kulinarisch perfekt wird der Start ins neue
Jahr mit unserem Rehrücken mit Sellerie, Quitte,
Zwiebel-Konfi an Wildpfeffer-Jus.
 ~ 17 ~
 









































































   15   16   17   18   19